Der Sensenmann

Es ist ein universelles Gesetz, das etwas entsteht und vergeht.



Die Sense

ist ein landwirtsschaftliches Werkzeug zur Ernte von Getreide oder Gras.

Um nicht alles doppelt aufschreiben zu müssen, bitte ich den geneigten Besucher die Beschreibung auf Wikipedia zu lesen.

 

Wie lang sollte der Sensenbaum (Worb) sein?

Um nicht in gebückter Haltung mit der Sense arbeiten zu müssen, empfehlen erfahrene Bauern, daß der Sensenbaum aufrecht vor der Brust stehend bis etwas über das Kinn reichen sollte.

Die Form und das Material soll jeder nach seinen persönlichen Vorlieben auswählen. Angelegentlich habe ich auch in Gartenmärkten noch Sensenbäume aus Holz gesehen. Diese waren jedoch oft recht kurz.

 

Welche Länge sollte das Sensenblatt haben?

Zum ausmähen von Bäumen, Strächern, Ecken, Rändern und Gräben und für kleine Flächen bis etwa 50qm eignet sich ein 60 cm langes Blatt sehr gut. Wer etwas größere Flächen zu mähen hat, ist mit 70 bis 75 cm Blattlänge bestens versorgt und kann auch zwischen Bäumen und Strächern noch gut damit arbeiten.

 

Wo erhält man brauchbare Sensen?

Der Kauf einer Sense ist, wie bei vielen Dingen, Vertrauensache. Leider sind in deutschen Gartenmärkten nur selten wirklich geeigneten Sensenblätter erhältlich.

Da ich selbst derzeit keine passendenden Produkte anbieten kann, verweise ich hier auf zwei Anbieter, die empfehlenswert sind.

In der Nähe von Saarbrücken bietet die Sensenwerkstatt von Bernhard Lehnert Sensen und ein reichhaltiges Sortiment an Zubehör im Online-Shop an. Bestellungen sind per Email, telefonisch oder Brief-Post möglich.

Der österreichische Sensenverein hat sich dem Erhalt und der Pflege des Wissens über die Sense verschrieben und bietet interessante Informationen und ein buntes Programm zum Thema an.